Skip to main content

Auf die Bremse, fertig, los!

Wie Geschwindigkeit und Bremsweg zusammenhängen

Am 03.0519. führte die dritte Klasse in Zusammenarbeit mit der gGKVS das Projekt „Auf die Bremse, fertig, los!“ durch. Ziel der Aktion ist es, Drittklässlern spielerisch ein Gefühl für Geschwindigkeit und Bremswege zu vermitteln. Ebenso sollen die Öffentlichkeit und motorisierte Verkehrsteilnehmer sensibilisiert werden, sich an die vorgeschriebenen Geschwindigkeiten zu halten und stets bremsbereit unterwegs zu sein.

Bei verschiedenen Bewegungs- und Wahrnehmungsübungen in der Turnhalle mussten die Kinder auf einem Parcours mit Pylonen, Slalomstangen, Medizinbrettern und Rollbrettern nicht nur die Kurven kriegen, sondern auch rechtzeitig stoppen können. Beim Notieren ihrer Erfahrungen auf Fragebögen und bei der gemeinsamen Auswertung erfuhren sie: Je höher das Tempo ist, desto schwieriger wird es, rechtzeitig zu bremsen.

Im Anschluss daran durften die Drittklässler sich bei einer Geschwindigkeitsmessung in der Mußstraße als "Verkehrssheriffs" versuchen. Wer mit seinem Fahrzeug angemessen langsam unterwegs war, wurde von ihnen mit einem grünen Daumen-nach-unten-Schild belohnt. Wer dagegen schneller als mit 30 Kilometern pro Stunde an der Bushaltestelle vorbeifuhr, bekam von den johlenden Kindern einen roten Daumen gezeigt. Bei der Beobachtung des Verkehrs stellten die Kinder fest, dass sehr viele Fahrradfahrer ohne Helm vorbeiradelten. Sie wurden ebenfalls mit einen Daumen-nach-unten-Schild getadelt, flankiert von lauten Rufen „Ohne Helm!“

Das Fahrradmobil an der Martinschule

Radfahren im Schonraum

Seit Oktober 2018 ist das Fahrradmobil der Bamberger Grundschulen im Einsatz. Direkt nach dem Innenausbau und der Ausstattung mit 7 Fahrrädern, einem Tretroller, Helmen und pädagogischem Übungsmaterial wurde der Autoanhänger an die Martinschule gebracht. Dort durften ihn unsere Schülerinnen und Schüler testen.  Die Kinder der 2. -4. Klassen zeigten Kreativität und Freude beim Aufbau der Parcours auf dem Pausenhof und bewiesen ihr Können bei den Geschicklichkeitsübungen. So wurde das sichere Beherrschen des Fahrrades geübt – eine unabdingbare Voraussetzung für die Radfahrausbildung im 4. Schuljahr.

Bei der Einweihung des Fahrradmobils wurde den Ehrengästen der Anhänger von der Klasse 3a vorgestellt. Näheres über das neue Fahrradmobil finden Sie hier

Fahrradturnier

8 aus 36

Für 8 Kinder war die Freude besonders groß. Als stolze Besitzer eines Ehrenwimpels konnten sie sich für das Fahrradturnier qualifizieren, das am 12.07.18 auf dem Gelände der Jugendverkehrsschule stattfand.  Sie gehören zu den 36 Jahrgangsbesten der Stadt und konnten ihre Geschicklichkeit beim Radfahren unter Beweis stellen und sich bei der Siegerehrung am Nachmittag über tolle Preise freuen. Vielen Dank Herrn Fuß und Herrn Werner für den gelungenen Tag!

Radfahrausbildung der vierten Klassen

Im Frühling beginnt für die vierten Klassen die Radfahrausbildung auf dem Verkehrsübungsplatz. An drei Mittwochen lernen die Kinder in Theorie und Praxis worauf es ankommt, wenn sie als Fahrradfahrer am Straßenverkehr teilnehmen wollen.

Das ist auf jeden Fall mehr als gedacht: Sich Umsehen, bevor man die Richtung ändert, Handzeichen geben, so, dass es auch die anderen sehen, vorausschauend fahren, immer damit rechnen, selbst nicht gesehen zu werden, Schilder und Ampeln beachten und, und, und ... Es gibt eine Menge zu lernen. Doch es macht auch eine Menge Spaß und die Kinder freuen sich jede Woche auf diese zwei Stunden, die am Ende mit einer praktischen Prüfung und danach mit einer Fahrt im echten Verkehr abschließen. 

 

 

 

Verkehrssicherheitstraining in allen Jahrgangsstufen

Da uns die Sicherheit unserer Schülerinnen und Schüler am Herzen liegt, werden all unsere Klassen regelmäßig im Umgang mit Verkehr geschult.          Verkehrssicherheitstraining